font-awesome-load
material-design-icons-load

Florenz um 1900: Der fotografische Blick

Mercato Vecchio und Ghetto

Im historischen Zentrum von Florenz waren der seit der Antike als Markt genutzte Platz und das angrenzende Ghetto schon in den 1860er Jahren Gegenstand der Diskussionen um eine Sanierung, die am 2. April 1885 mit dem Abriss der Marktbuden eingeleitet wurde. An der südöstlichen Seite des Platzes blieb zunächst noch die als Symbol des Marktes 1431 errichtete Säule mit der ursprünglich von Donatello geschaffenen und 1720/1722 durch eine Figur von Giovan Battista Foggini ersetzte Skulptur der Dovizia (Reichtum) stehen, die im Rahmen der Sanierung 1887 entfernt und 1956 mit einer Kopie der Statue an selber Stelle (heute Piazza della Repubblica) wieder aufgestellt wurde. Auch die Loggia del Pesce, die im Auftrag Cosimo I. von Giorgio Vasari 1567-1569 für den Fischhandel gebaut worden war, wurde 1888 abgetragen und 1955 auf der Piazza de’ Ciompi rekonstruiert. Im nördlich vom Markt gelegenen Ghetto, das ebenfalls unter Cosimo I. errichtet worden war, lag die Piazza della Fonte. Die sanitären Bedingungen und schlechten Wohnverhältnisse in diesem Armenviertel, in dem seit der Aufhebung des Wohnsitzzwangs 1848 nicht nur Juden lebten, waren einer der Auslöser für das Sanierungsprojekt „Risanamento“, das die Räumung des Ghettos im Juni 1885 und einen sukzessiven Abriss des Viertels ab Herbst 1889 vorsah. Die auf Druck der Proteste gegen den Abriss der historischen Bauten eingerichteten Kommissionen veranlassten zwischen 1888 und 1895 mehrere Fotokampagnen, um das Stadtviertel vor und während der Arbeiten zu dokumentieren und damit zumindest fotografisch zu bewahren.


Abbruchs- und Bebauungsplan Stadtzentrums, angenommen am 8. März 1888, Lithographie, 45 x 57,5 cm, Inv. Nr. 94237

Mercato Vecchio vor dem Abriss der Marktstände, Foto: Brogi, vor 1885, Silbergelatineabzug 19,6 x 25,1 cm, Inv. Nr. 88230

Häuserzeile und Loggia del Pesce am Mercato Vecchio vor ihrem Abriss, Foto: Giuseppe Baccani, um 1887, Nass-Kollodium-Abzug 12,5 x 17,4 cm, Inv. Nr. 74310

Tabernakel Santa Maria delle Trombe vor Versetzung an den Palazzo dell’Arte di Lana, Foto: Giuseppe Baccani, um 1887, Nass-Kollodium-Abzug, 12,5 x 17,4 cm, Inv. Nr. 74311[Tabernakel Santa Maria delle Trombe vor Versetzung an den Palazzo dell’Arte di Lana, Foto: Giuseppe Baccani, um 1887, Nass-Kollodium-Abzug, 12,5 x 17,4 cm, Inv. Nr. 74311

Tabernakel Santa Maria delle Trombe vor Versetzung an den Palazzo dell’Arte della Lana, Foto: Giuseppe Baccani, um 1887, Nass-Kollodium-Abzug 17,2 x 12 cm, Inv. Nr. 74418

Piazza Sant‘Andrea mit der 1890 abgerissenen Kirche, Foto: Fratelli Alinari, um 1880/88, Silbergelatineabzug, 25,6 x 19,2 cm, Inv. Nr. 88289

Piazza della Fonte im Ghetto, Foto: Fratelli Alinari, um 1880/88, Silbergelatineabzug, 19,6 x 25 cm, Inv. Nr. 88236

Palazzo dell’Arte della Lana, Foto: Giuseppe Baccani, um 1887, Nass-Kollodium-Abzug 16,8 x 12,3 cm, Inv. Nr. 74345

Palazzo dell’Arte della Lana von Südosten, Foto: Giuseppe Baccani, um 1887, Nass-Kollodium-Abzug, 17,2 x 12,2 cm, Inv. Nr. 74344

Piazza della Repubblica mit Dovizia und Inschrift am Torbogen in Erinnerung an die Stadtsanierung, Foto: Ivo Bazzechi, um 1960, Barythpapierabzug 17x 22 cm, Inv. Nr. 494049




© KHI in Florenz | 19.09.2020 18:38:00