font-awesome-load
material-design-icons-load

Size Matters. Scale and Measure in Photography

Raum

Durch die Wiedergabe perspektivischer Konstruktionen vermittelt die Fotografie eine Raumillusion, die trotz der Zweidimensionalität der Abzüge der Raumerfahrung des Betrachters entspricht. Dieser illusionistische Realismus – der als solcher dem Publikum bewusst war –charakterisierte von Anfang an das neue Medium und bestimmte die Rezeption. So wird niemand behaupten, dass die Wetterfahne des Palazzo del Podestà in Florenz größer als die Domkuppel sei – auch wenn die Größenverhältnisse auf der Fotografie genau umgedreht sind. Bei der Aufnahme des Kuppeldetails der Einsiedelei von Montesiepi ist das Auge in der Lage, in den gleichförmigen schwarz-weißen Kreisen räumliche Tiefe auszumachen. Als Anhaltspunkte für reale Größenverhältnisse können dabei Objekte dienen, deren ungefährer Maßstab ein kollektives Wissen darstellt, wie beispielsweise die Perlen auf der kleinen Emailletafel aus Georgien, eindeutiges Indiz für das kleine Format des Werkes. Anders hingegen die Darstellung von Schatten: aufgrund ihrer Abhängigkeit von Licht und Sonnenstand variieren sie in Form und Maßstab und können Gegenstände größer oder kleiner erscheinen lassen als in der Realität. So die Schatten der Skulpturen der Fassade von Sankt Peter, die in der Fotografie fast die Größe der Kolonnaden des Petersplatzes annehmen. Diese „Schattenbilder“ haben darüber hinaus Parallelen zur Fotografie. Wie diese entstehen sie unter Einfluss von Licht, sind zweidimensional und können in den Maßstäben variieren. Während die Fotografie jedoch etwas illusionistisch wiedergibt, bilden die Schatten eher einen Verweis auf ein reales Objekt, wie beispielsweise der Schatten des Campanile auf der Florentiner Domkuppel.


Atelier Manelli: Der Marzocco auf dem Turm des Bargello in Florenz, Silbergelatine-Abzug, 24,7 x 18,7 cm, vor 1935, Inv. Nr. 105649

Giulio Guzzoni: Kuppel der Einsiedelei von San Galgano in Montesiepi (Chiusdino, Siena), Silbergelatineabzug auf Barytpapier, 23,3 x 17,7 cm, vor 1960, Inv. Nr. 164856

Horst Fenchel: Lüftungsschacht im Mauerwerk der Maschinenkabine vom Bahnhof Santa Maria Novella in Florenz (Entwurf Angelo Mazzoni 1934), Silbergelatineabzug auf Barytpapier, 17,4 x 22,2 cm, 2001, Inv. Nr. 558086

Ralph Liebermann: Seitenfassade des Tempio Malatestiano in Rimini, Silbergelatineabzug auf Barytpapier (seitenverkehrt), 25,2 x 20,2 cm, 1991, Inv. Nr. 491630

Droor Maayan: Christus Pantokrator auf dem Zierdeckel eines Reliquiars, 6 x 3 cm, Tblissi (Georgien), Digitalfoto, 22,3 x 16,1 (Abzug), 2006, Inv. Nr. 592352

Nicht identifizierter Fotograf: Piazza San Pietro in Rom, Albuminabzug, 25,2 x 37,6 cm, vor 1890, Inv. Nr. 13872

Romualdo Moscioni: Seitenfassade von San Nicola in Bari, Albuminabzug, 38,4 x 25,2 cm, vor 1893, Inv. Nr. 4169

Roberto Arturo Ginori: Florentiner Domkuppel mit dem Schatten des Campanile von Giotto, Silbergelatineabzug auf Barytpapier, 23,5 x 17,6 cm, 1935, Inv. Nr. 103302




© KHI in Florenz | 22.09.2020 16:16:00