font-awesome-load
material-design-icons-load

Bartolomeo Ammannati

Palazzo Grifoni

Zu einer von Ammannatis Meisterleistungen auf dem Gebiet der Architektur gehört der Palazzo Grifoni (heute Budini Gattai) an der Piazza SS. Annunziata in Florenz, welchen er zwischen 1561 und 1565 im Auftrag von Ugolino Grifoni, Sekretär des Großherzogs der Toskana Cosimo I., errichtete. Der Palazzo besticht nicht nur durch seine Monumentalität, sondern auch durch die Verwendung von in ihren Rottönen nuancierenden Terrakotta-Ziegeln, die der Architekt bewusst in die Gestaltung der Fassade einbezogen hat. Denn bei genauerer Betrachtung stellt man fest, dass die Backsteine in ihrer unterschiedlichen Farbigkeit auf der flachen Fassadenfläche graphische Elemente bilden und somit die Wandflächen explizit gliedern. Als im Juni 2010 die Architektur des Palazzo in hochauflösenden digitalen Bildern fotografiert wurde, lag der Fokus nicht nur auf der Dokumentation dieser graphischen Elemente der Fassadendekoration. Bei der Fotokampagne fanden auch die Lichtverhältnisse sowie ihr Einfluss auf die Farbigkeit des Backsteins und die plastische Wirkung des Gebäudes Berücksichtigung – ein Aspekt, der seit den Anfängen der Fotografie insbesondere bei Architekturaufnahmen immer wieder in Publikationen und Fachzeitschriften diskutiert wurde. Die Fassade wurde bewusst zu unterschiedlichen Tageszeiten fotografiert, um das Spiel Ammannatis mit dem Kolorit zu veranschaulichen. Die farbig unterschiedlich im Mauerwerk versetzten Ziegel treten darüber hinaus je nach Licht- bzw. Sonneneinfall noch deutlicher in ihren Orange- und Rottönen hervor und lassen das an sich flache Mauerwerk plastisch erscheinen.


Fassade zur Piazza SS. Annunziata

Fassade zur Via dei Servi bei indirekter Sonneneinstrahlung

Fenster des 1. Obergeschosses zur Via dei Servi bei indirekter Sonneneinstrahlung

Fassade des 1. Obergeschosses zur Via dei Servi bei indirekter Sonneneinstrahlung

Fassade des 1. Obergeschosses zur Via dei Servi bei indirekter Sonneneinstrahlung

Fenster des 1. Obergeschosses zur Via dei Servi bei indirekter Sonneneinstrahlung

Fenster des 2. Obergeschosses zur Via dei Servi

Wappen der Familie Grifoni an der Fassade zur Via dei Servi

Gesims der Fassade zur Via dei Servi

Impresen an der Fassade zur Via dei Servi, unterhalb des Fensters im Piano nobile

Blick durch die Loggia

Südostwand der Loggia

Blick durch den Garten nach Südwesten

Fassade zum Garten




© KHI in Florenz | 29.09.2020 20:06:59