font-awesome-load
material-design-icons-load

Skulpturen aus dem Boboli-Garten

Ganymed

Unter dem Großherzog Peter Leopold von Habsburg Lothringen (1765-1790) wurde der Boboli - Garten noch einmal erweitert. In seinem Auftrag entstand nicht nur das Kaffeehaus im nord-östlichen Teil, sondern auch die davor liegende Platzanlage, der sogenannte „Giardino del Pomario“ (Obstgarten). In dessen Zentrum legte man 1776 einen Brunnen an, der aus mehreren Versatzstücken zusammengefügt wurde. Das obere Becken dominiert die Skulptur des Ganymed auf dem Adler. Dem antiken Mythos zufolge wurde der Hirtenknabe Ganymed von Zeus in Gestalt eines Adlers entführt, damit er diesem als Mundschenk auf dem Olymp dienen sollte. Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Ganymed - Darstellungen, die den hilflosen Hirtenknaben in den Fängen des Adlers darstellen und somit den Raub des Kindes thematisieren, scheint sich dieser hier freiwillig auf dem Rücken des Vogels davontragen zu lassen. Dieses Werk stammt ursprünglich aus der unweit des Palazzo Pitti gelegenen Villa Baroncelli, heute Poggio Imperiale, für die es der aus Settignano stammende Bildhauer Battista Lorenzi in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts schuf. Auftraggeberin war vermutlich Isabella de’ Medici, die Tochter Cosimos I., welche die Villa von ihrem Vater 1565 als Geschenk erhalten hatte. Die Skulptur, die sich heute im Stanzonaccio befindet, wurde 1985 restauriert und das Original am Brunnen durch eine Kopie ersetzt.


Schrägansicht von links

Frontalansicht

Schrägansicht von rechts

Seitenansicht von links

Rückenansicht von links

Rückenansicht

Rückenansicht von rechts

Seitenansicht von rechts

Detail: Kopf des Ganymed im Dreiviertelprofil

Detail: Kopf des Ganymed im Profil




© KHI in Florenz | 26.09.2020 10:18:10