font-awesome-load
material-design-icons-load

Palazzo Grifoni Budini Gattai

Sala della Musica / Sala di Lettura

Während der „Salone Rosso“ und der “Salone Verde“ einen äußerst repräsentativen Charakter haben, sind die der Piazza SS. Annunziata zugewandten „Sala della Musica“ und „Sala di Lettura“ schon aufgrund ihrer Größe einem eher privaten Bereich zuzuordnen. Dies spiegelt sich auch in der Ikonographie ihrer Deckenfresken wieder. Während in der „Sala della Musica“ ein von Blüten beranktes Gitterwerk die Decke überzieht und eine Laube evoziert, die im zentralen Mittelfeld einen Ausblick auf ein mit einer Schaukel durch die Lüfte schwingendes Mädchen freigibt, zeigt das Deckenfresko von Augusto Burchi in der „Sala di Lettura“ zwei spielende Kinder auf einer Brüstung. Das Datum in der Signatur Burchis auf dem Brüstungspfeiler („A. Burchi / 1892“) läßt darauf schließen, dass die „Sala di Lettura“ als einer der ersten Räume während des Umbaus ausgestaltet wurde. Die Namen der beiden Räume, welche sich wohl aus ihrer einstigen Funktion ergeben, wurden innerhalb der Auftraggeberfamilie überliefert.


Ansicht der Sala della Musica

Decke der Sala della Musica

Zentrales Deckenfeld der Sala della Musica

Putto im Deckenfresko der Sala della Musica

Putto im Deckenfresko der Sala della Musica

Ansicht der Sala di Lettura

Deckenfresko der Sala di Lettura

Zentrales Deckenfeld der Sala di Lettura

Spielende und musizierende Putti im Deckenfresko der Sala di Lettura

Spielende und musizierende Putti im Deckenfresko der Sala della Lettura

Groteske im Deckenfresko der Sala della Lettura




© KHI in Florenz | 24.09.2020 23:20:50