font-awesome-load
material-design-icons-load

Siegel

Konstante Bildlösungen

Weltliche und geistliche Würdenträger präsentieren sich über Jahrhunderte mit konstanten Bildlösungen auf Siegeln: Als frontal thronende Herrscher, wie hier Kaiser Karl IV., dessen Siegelabdruck auf der Rückseite mit dem einen Adler zeigenden „contrasigillum“ selbst noch einmal besiegelt wurde, oder mit dem Bild des Reiters auf dem Pferd im Profil, wie Tebaldo de' Prefetti di Vico. Dessen bronzener Siegelstempel mit Vergoldungsresten ist eines der frühesten Beispiele dieses Typs in Italien. Es zeigt den Reiter mit Lanze und Schild in großer Plastizität und mit verfeinerten Bilddetails, wobei die Bewegung durch die aus der Bildachse gerückte Stellung des Reiters und die Überschneidungen der rahmenden Siegelumschrift durch die Bildfiguren erreicht wird. Der Abdruck des Siegels von Baldassarre di Simone degli Ubriachi aus Florenz zeigt 200 Jahre später das gleiche Bildformular, in einer symmetrischen und flacheren Bildsprache und mit Dekorationsformen, die auf die zeitgenössische Kunst Ghibertis verweisen. Auch Bischöfe und Äbte präsentieren sich auf Siegeln zumeist mit dem Bild ihrer selbst: thronend oder stehend, jedoch immer in hieratischer Frontalität, wie hier auf dem Siegelabdruck des Bischofs von Chiusi oder auf dem Siegelstempel des Radulfus der Benediktinerabtei St. Maria im Heiligen Land, das den Abt segnend im Brustbild zeigt. Seit dem 13. Jahrhundert findet das Devotionssiegel eine enorme Verbreitung, und Siegelführer, wie hier Bischof Guido Tarlati von Arezzo, präsentieren sich im Profil kniend und in Anbetung der heiligen Bildgestalten über ihnen.


Siegel Kaiser Karls IV. (Abdruck, Vorderseite), 1355-78, braunes Wachs, 110 mm (ASFi, Sigilli staccati, Inv.-Nr. 7, II)

Siegel Kaiser Karls IV. (Abdruck, Rückseite) mit Abdruck des Gegensiegels, 1355-78, rotes Wachs, 40 mm (ASFi, Sigilli staccati, Inv.-Nr. 7, II)

Siegel des Teobaldo De’ Prefetti di Vico (Stempel, Vorderseite), Ende 12./Anfang 13. Jahrhundert, vergoldete Bronze, 58 mm (Florenz, Bargello, Inv.-Nr. 1079)

Siegel des Teobaldo De’ Prefetti di Vico (Stempel, Rückseite), Ende 12./ Anfang 13. Jahrhundert, vergoldete Bronze, 58 mm (Florenz, Bargello, Inv.-Nr. 1079)

Siegel des Baldassarre di Simone degli Ubriachi aus Florenz (Abdruck, Vorderseite), 1399, rotes Wachs, 60 mm (ASFi, Sigilli staccati, Inv.-Nr. 148)

Siegel des Baldassarre di Simone degli Ubriachi aus Florenz (Abdruck, Rückseite) mit Abdruck des Gegensiegels, 1399, rotes Wachs, 30 mm (ASFi, Sigilli staccati, Inv.-Nr. 148)

Siegel des Petrus, Bischof von Chiusi (Abdruck), 1288, braunes Wachs, 50x31 mm (ASFi, Sigilli staccati, Inv.-Nr. 33)

Siegel des Radulphus, Abt von Josaphat (Stempel), um 1220, Bronze, 37 mm (Florenz, Bargello, Inv.-Nr. 1603)

Siegel des Guido Tarlati, Bischof von Arezzo (Abdruck), 1320, rotes Wachs, 66x43 mm (ASFi, Sigilli staccati, Inv.-Nr. 75)




© KHI in Florenz | 27.09.2020 11:09:32