font-awesome-load
material-design-icons-load

Georgien

Ubisi

Das Kloster Ubisi in Imereti, ca. 25 km entfernt von Kharagauli, wurde im 9. Jh. von Gregori von Khandzta, einem der bedeutendsten heiligen Väter Georgiens gegründet. Die kleine, zwischen 826 und 830 errichtete und dem hl. Georg geweihte Kirche war ursprünglich ein kuppelloser Hallenbau mit einer östlichen Apsis und geripptem Tonnengewölbe. Vermutlich im 12. Jh. wurde der Bau seitlich und im Westen erweitert. Die Außenwände sind mit zahllosen Inschriften und Graffiti versehen. Zu der Anlage gehört auch ein vierstöckiger Turm aus dem Jahr 1141. Am Ende des 13. und zu Beginn des 14. Jh.s, während der Regierung des westgeorgischen Königs Konstantin I., wurde das Kloster mit zahlreichen Ikonen (heute im Nationalmuseum in Tbilisi) sowie mit Wandmalereien ausgestattet. Letztere, im ersten Viertel des 14. Jh.s ausgeführt, sind das Werk des Meisters Gerasime und zeigen wesentliche Merkmale des sogenannten Palaiologenstils. Die Kompositionen sind geprägt von der Bewegtheit und hohen Expressivität der Figuren, von Verkürzungen und Distorsionen sowie von komplex angelegten architektonischen und landschaftlichen Hintergründen. Größen und Proportionen wechseln. Figuren sind mit gekrümmtem Rücken und in strengem Profil dargestellt; die Farben kontrastieren extrem, und Höhungen sind in strahlendem Weiß. Die Wandmalereien stellen in der Apsis eine Deesis dar, darunter Abendmahl mit der Apostelkommunion. Die Wölbung zeigt einen Pantokrator, Gottvater, den Heiligen Geist sowie einen Festtagszyklus, der an den Wänden darunter fortgesetzt wird. Hier, in den unteren Registern, findet sich zudem eine Lebensgeschichte des hl. Georg.


Ansicht des Klosterportals (Foto: Dror Maayan)

Fenster der Ostfassade mit ornamentalem Relief, 14. Jh.(?) (Foto: Dror Maayan)

Graffiti am Südportal (Foto: Dror Maayan)

Gerasime: Heiliger Georg, 1. Viertel 14. Jh., Westwand (Foto: Dror Maayan)

Gerasime: Verklärung Christi (Detail), 14. Jh., Nordwand (Foto: Dror Maayan)

Gerasime: Die Zerstörung der Götzenbilder (Detail aus: Der Heilige Georg zerstört Tempel und Götzenbilder), 14. Jh., Südwand (Foto: Dror Maayan)

Gerasime: Kaiser Diokletian (Detail aus: Kaiser Diokletian und die Magier), 14. Jh., Südwand (Foto: Dror Maayan)

Gerasime: Christus (Detail aus der Apostelkommunion), 14. Jh., Ostapsis (Foto: Dror Maayan)

Gerasime: Verkündigung, 14. Jh., Nordwand (Foto: Dror Maayan)

Gerasime: Christi Himmelfahrt (Detail), 14. Jh., Nordwand (Foto: Dror Maayan)

Gerasime: Christi Himmelfahrt, 14. Jh., Nordwand (Foto: Dror Maayan)

Gerasime: Ornamentale Ausmalung der Laibung eines Fensters der südlichen Wand, 14. Jh. (Foto: Dror Maayan)




© KHI in Florenz | 15.05.2021 09:51:40