font-awesome-load
material-design-icons-load

Florentiner Ansichten

Brücken

Bereits in römischer Zeit führte unweit des heutigen Ponte Vecchio eine Brücke über den Arno. Ab dem 10. Jahrhundert sind weitere Brückenbauten an dieser schmalsten Stelle des Flusses belegt, bis man schließlich 1345 den Ponte Vecchio mit seinen charakteristischen Ladenzeilen errichtete. Als unter der Leitung von Giorgio Vasari 1560 mit dem Bau der Uffizien als grossherzogliches Verwaltungsgebäude begonnen wurde, war auch die Brücke von den Baumaßnahmen betroffen. Der „Corridoio Vasariano“ genannte Verbindungsgang zwischen den Uffizien und der großherzoglichen Residenz im Palazzo Pitti führt direkt über den Ponte Vecchio. Deutlich ist sein Verlauf auf dem Blatt von Alexandre Leblanc zu erkennen, welches den Blick aus dem Obergeschoss der Uffizien auf den „Corridoio“ und die Brücke wiedergibt. Älter noch als der Ponte Vecchio war der Ponte alle Grazie. Flußaufwärts des Ponte Vecchio gelegen, wurde er bereits im 13. Jahrhundert erbaut. Eine wundertätige Madonnenfigur, die in einem der Häuschen auf der Brücke aufbewahrt wurde, gab ihr den Namen. Im zweiten Weltkrieg wurde die Brücke zerstört und danach in veränderter Form wieder aufgebaut. Deshalb sind unsere Ansichten der Brücke von besonderem Interesse, zeigen sie doch den originalen Zustand. Dieser stand mit seinen sieben schweren Brückenpfeilern in starkem Kontrast zu dem anmutig wirkenden Ponte S. Trinita auf der anderen Seite des Ponte Vecchio, den Bartolommeo Ammanati im Auftrag von Cosimo I. de’ Medici 1567-70 errichtete und den unsere letzten beiden Stiche wiedergeben.


Sechs Ansichten von Florentiner Brücken, vor 1875, kolorierte Lithographie, 33,7 x 50 cm

Alexandre Leblanc: Blick auf den Ponte Vecchio, Mitte 19. Jh., Lithographie, 29,4 x 44 cm

Ferdinando Francolini: Blick durch die Arkaden des Ponte Vecchio Richtung Ponte alle Grazie, Mitte 19. Jh., Kupferstich, 21,1 x 23,6 cm

Alexandre Leblanc: Blick auf den Ponte alle Grazie, Mitte 19. Jh., Lithographie, 29,5 x 44,4, cm

Blick auf den Ponte alle Grazie, 19. Jh., Kupferstich, 18,6 x 22,8 cm

Emilio Burci: Blick auf Uffizien, Palazzo Vecchio und Dom vom Ponte alle Grazie, Mitte 19. Jh., Lithographie, 23,1 x 29,7 cm

Guglielmo Silvestri: Ansicht des Ponte S. Trinita, Kupferstich, 7,8 x 11,5 cm, aus: Vedute pittoresche della Toscana, 2 Bde., Florenz 1827, Bd. I, S. 117

Ansicht des Ponte S. Trinita, 1. Hälfte 19. Jh., Kupferstich, 9,3 x 12,8 cm




© KHI in Florenz | 01.10.2020 04:21:27