font-awesome-load
material-design-icons-load
 
 

Hilde Lotz-Bauer

Stadttore

Die Porta San Frediano, ursprünglich auch Porta Pisana genannt, da sie in den Westen nach Pisa führte, wurde um 1330 von Andrea Pisano errichtet. Aus dem 14. Jahrhundert stammt die Porta San Miniato, die sich von der heutigen Piazza Poggi aus in Richtung der Kirche San Miniato öffnet. Beiderseits des Tores schließt sich ein Teil des alten Mauerwerks an, das in Richtung der Via del Belvedere entlang zum Forte del Belvedere führt. Im Gegensatz zu den anderen Torbögen ist dieser nicht in einen Turm eingebunden. Über eine kleine Höhenstraße, der Costa San Giorgio in der Nähe des Ponte Vecchio, kommt man zur Porta San Giorgio, die auf die Hälfte ihrer ursprünglichen Höhe reduziert wurde. Das Steinrelief, datiert um 1280, stellt den heiligen Georg dar, der den Drachen tötet. Die in den Süden Reisenden passierten die Porta Romana, das größte und besterhaltene Stadttor, das 1326 errichtet wurde. Das einzige Stadttor gegen Osten hin, das von seiner ursprünglichen Höhe nichts eingebüßt hat, ist die Porta San Niccolò.


Porta San Frediano

Porta San Miniato

Außerhalb der Porta San Miniato

Die Stadtmauer in der Via di Belvedere

Porta San Giorgio

Porta Romana

Via San Niccolò

Porta San Niccolò




X

Die Stadtmauer in der Via di Belvedere

© KHI in Florenz | 15.12.2019 14:16:37