font-awesome-load
material-design-icons-load

Casa Zuccari

Biographie

Federico Zuccari wurde 1540 als Sohn des Malers Ottaviano Zuccari und seiner Frau Antonia Negri in Sant’Angelo in Vado (Marken) geboren. Taddeo, einer seiner sieben Brüder, der sich in Rom schon einen Namen als Maler gemacht hatte, bildete ihn aus. Federicos erster eigener Auftrag an der Fassade eines römischen Privathauses brachte ihm sofort öffentliche Anerkennung und im Folgenden weitere Aufträge ein. Nach dem Tod des Bruders 1566 erbte Federico dessen unvollendeten Aufträge. In den folgenden Jahren konnte er darüber hinaus internationale Anerkennung gewinnen. 1575 wurde ihm der Auftrag zur Vollendung der von Vasari begonnenen Fresken der Domkuppel Brunelleschis in Florenz erteilt. Während seines Florentiner Aufenthalts kaufte er 1577 das Haus in der damaligen Via del Mandorlo, das er nach der Heirat im Mai 1578 mit seiner Frau Francesca Genga bewohnte. Nach der enttäuschenden Enthüllung der Kuppelfresken 1579 ging er nach Rom, um dort die von Michelangelo begonnene Ausmalung der Cappella Paolina zu vollenden. Für die Ausführung des Hochaltars der Kirche im Escorial (1585-88) im Auftrag von König Philipp II von Spanien erhielt er den Titel eines Hofmalers. Zurück in Rom baute er ab 1591 den Palazzo Zuccari (heute Sitz der Bibliotheca Hertziana). Die Bauarbeiten waren jedoch so kostspielig, dass er das Haus in Florenz 1602 verkaufte. Federico Zuccari starb am 20. Juli 1609 in Ancona.


Federico Zuccari und seine Frau Francesca Genga (Fotograf Bacherini)




© KHI in Florenz | 20.01.2021 06:54:05