font-awesome-load
material-design-icons-load

Romualdo Moscioni. Apulia Monumentale

Romualdo Moscioni

Im Gegensatz zu den Fratelli Alinari, James Anderson oder Giacomo Brogi, deren Fotostudios in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu den führenden fotografischen Unternehmen Italiens gehörten, ist der aus Viterbo stammende Fotograf Romualdo Moscioni (1849–1925) heute nur noch Wenigen ein Begriff. 1868 eröffnete er in Rom ein Stabilimento Fotografico Artistico Commerciale, das er bis zum Ende seines Lebens mit wechselnden Adressen, doch immer in der Nähe der Piazza di Spagna, unterhielt. Um 1903 verfügte er nach eigenen Angaben über 12.000 Aufnahmen, die zum Teil im Auftrag des Ministero della Pubblica Istruzione und anderer Institutionen entstanden waren. Damit besaß er seinem Katalog zu Folge eine der „größten und vollständigsten Negativplattensammlungen“, die alle Gebiete der Kunst und Archäologie abzudecken versuchte. Besonderheiten gegenüber anderen Anbietern stellten unter anderem die fotografischen Dokumentationen etruskischer Kunst, römischer Kosmatenarbeiten und der Kunstwerke und Monumente Süditaliens dar.
Wie der Werbetext auf dem Verkaufskatalog von 1903 zeigt, sah Moscioni seine Klientel vor allem in den „Herren Professoren Archäologen und anderen“, für die er mit seinen Aufnahmen Studienmaterial zur Verfügung stellte. Auch in der Dokumentationsweise unterschied er sich von vielen seiner Kollegen, die mit ihren Fotografien eine deutlich breitere Käuferschaft erreichen wollten. Die circa 26.000 Negative, die Moscioni nach seinem Tod hinterließ, werden heute in der Fotothek der Vatikanischen Museen, im Istituto Centrale per il Catalogo e la Documentazione sowie in der American Academy in Rome und anderen römischen Institutionen aufbewahrt.


Frontispiz des Moscioni-Kataloges von 1903

Werbung für Moscionis Fotoatelier in der Via Condotti, Rom aus dem Katalog von 1903

R. Moscioni, Rom, Konstantinsbogen, vor 1903, Albuminpapier, 19,0 × 24,2 cm, Neg. 63?, KHI Nr. 12727

R. Moscioni, Fossacesia, Ruine des Kreuzgangs von San Giovanni in Venere, Albuminpapier, 19,7 × 24,9 cm, Neg. 21710, KHI Nr. 42215

R. Moscioni, Benevent, Santa Sofia, Kreuzgang, vor 1903, Albuminpapier, 25,3 × 19,6 cm, Neg. 6600, KHI Nr. 3350

R. Moscioni, Rom, Grabmal auf der Via Appia Nuova, kolorierter Silbergelatineabzug, 25,7 × 19,7 cm, Neg. 8307, KHI Nr. 402422

R. Moscioni, Ikonostasis mit Kosmatenarbeiten, Heiligenbüste, Pfeiler und Kapitell, San Pietro, Alba Fucens di Massa d’Albe, Albuminpapier, 25,6 × 19,9 cm, Neg. 6770, KHI Nr. 3295

R. Moscioni, Viterbo, Päpstlicher Palast, Albuminpapier, 24,6 × 18,4 cm, Neg. 9317, KHI Nr. 114069




© KHI in Florenz | 22.09.2020 16:22:56