font-awesome-load
material-design-icons-load

Foto-Objekte und Kunstgewerbe in der Photothek

Bestandsgeschichte

Die Photothek des Kunsthistorischen Instituts in Florenz ist eine seit der Gründung 1897 historisch gewachsene Abbildungssammlung. Dies zeigt sich unter anderem an der Geschichte des Teilbestands „Kunstgewerbe“: Die ersten Fotografien von Objekten der angewandten Kunst wurden zunächst unter der Signatur „Skulptur“ im Inventarbuch registriert, doch bereits ein Jahr später aufgrund des Anwachsens der Bestände als „Kunstgewerbe“ ausklassifiziert. Die zu diesem Zeitpunkt für die Fotografien verwendeten Signaturen folgten einem alphanumerischen Zeichensystem, das sich aus der künstlerischen Gattung und dem Jahrhundert, in welches das dargestellte Objekt datiert wurde, zusammensetzte (z. B. „Kg. XVI“ für Kunstgewerbe des 16. Jahrhunderts). Mit der Neuordnung der Bestände anlässlich des Umzugs in den Palazzo Guadagni (1912) wurden die Jahrhundertzuschreibungen in den Signaturen durch Epochenangaben wie Romanik, Gotik, Renaissance oder Barock ersetzt. Die einzige Ausnahme bildete das „Kunstgewerbe“, welches sich fortan nach Materialien gliederte. So zeigt eine zwischen 1912 und 1914 entstandene Aufnahme den damaligen Institutsdirektor Hans von der Gabelentz-Linsingen neben Regalen der Abbildungssammlung im Palazzo Guadagni. In der Vergrößerung sind zehn Schachteln der Sektion „Kunstgewerbe“ zu sehen, die alphabetisch nach „Elfenbein“, „Glas“, „Holz“, „Keramik“, „Metall“ und „Textilien“ aufgestellt wurden.
Bis in die 1920er Jahre wurden die Sammlungen des Instituts vor allem von den Assistenten der Direktoren und den Kustoden betreut. Erst Fritz Gebhard und Ulrich Middeldorf widmeten sich zwischen 1923 und 1935 verstärkt der Abbildungssammlung. Unter ihnen wurden die Bestände maßgeblich erweitert, außerdem zu großen Teilen inventarisiert und um neue Zettelkataloge ergänzt. Vor allem Middeldorf hatte ein besonderes Interesse an den angewandten Künsten, deren Klassifikation nach Materialien er weiter ausdifferenzierte. In dieser Zeit wurden die Grundlagen für die gegenwärtige Ordnung des Bestands gelegt, der, damals wie heute, in Freihandaufstellung zugänglich ist.


Fratelli Alinari, Intarsie mit Darbringung im Tempel von Giuliano di Maiano, Sakristeischrank, 15. Jahrhundert, Albuminpapier, vor 1898, 24,7 x 19,3 cm (Foto), Neg. Nr. 4557, Inv. Nr. 1976, Nachlass Ulmann (Abt. Kunstgewerbe Holz)

Romualdo Moscioni, Reliquienkreuz, Mitte 12. Jahrhundert, Albuminpapier, vor 1899, 25,4 x 20,1 cm (Foto), Neg. Nr. 6888, Inv. Nr. 2754 (Abt. Kunstgewerbe Edelmetall)

Angelo Lipinsky, Fuß des Reliquienkreuzes, Mitte 12. Jahrhundert, Silbergelatineabzug, vor 1940, 22,2 x 16,9 cm (Foto), Inv. Nr. 125915 (Abt. Kunstgewerbe Edelmetall)

Romualdo Moscioni, Kruzifix, zweite Hälfte 13. Jahrhundert, Albuminpapier, vor 1899, 25,1 x 20 cm (Foto), Neg. Nr. 6887, Inv. Nr. 2756 (Abt. Kunstgewerbe Edelmetall)

Nicht identifizierter Fotograf, Direktorenzimmer des Kunsthistorischen Instituts in Florenz (Palazzo Guadagni) mit Hans von der Gabelentz-Linsingen, Silbergelatineabzug, 1912/14, 17,3 x 12,1 cm (Foto), Neg. Nr. 737, Inv. Nr. 133343/2 (Abt. Architektur Renaissance und Barock)

Nicht identifizierter Fotograf, Klassifikationssystem des Kunstgewerbes, Detail von Inv. Nr. 133343/2 (Direktorenzimmer), Silbergelatineabzug, 1912/14, Inv. Nr. 133343/2 (Abt. Architektur Renaissance und Barock)

Nicht identifizierter Fotograf, Ölampulle, 6. Jahrhundert, Silbergelatineabzug, vor 1940, 14,7 x 12,2 cm / 15 x 12,1 cm (Foto), Inv. Nr. 74128, Nachlass Fritz Gebhard (Abt. Kunstgewerbe Metall)

Nicht identifizierter Fotograf, Monstranz und Kelch, erste Hälfte 16. Jahrhundert, Silbergelatineabzug, vor 1930, 13,4 x 8,6 cm (Postkarte), Inv. Nr. 68644, Geschenk Ulrich Middeldorf (Abt. Kunstgewerbe Edelmetall)

Ivo Bazzechi, Phototheksräume im 2. Stock des Kunsthistorischen Instituts (Palazzo Capponi-Incontri) mit Schachteln des „Kunstgewerbes“, Silbergelatineabzug, 1964, 23,8 x 30,2 cm (Foto), Neg. Nr. 18806b, Inv. Nr. 211232 (Abt. Architektur Modern)

Stefano Fancelli, Fotokartons und Schachteln aus der Sektion „Kunstgewerbe“ der Photothek, Digitalfotografie, Oktober 2015

Stefano Fancelli, Die Sektion „Kunstgewerbe“ der Photothek im Palazzo Grifoni, Digitalfotografie, Oktober 2015

Stefano Fancelli, Die Sektion „Kunstgewerbe“ der Photothek im Palazzo Grifoni, Digitalfotografie, Oktober 2015




© KHI in Florenz | 28.09.2020 07:54:33