font-awesome-load
material-design-icons-load

Giuliano da Sangallos Architektur der Fläche

Der Architekt Giuliano da Sangallo

Der Florentiner Architekt Giuliano da Sangallo gehört zu den bedeutendsten Interpreten der italienischen Renaissance. Geboren im fünften Jahrzehnt des 15. Jahrhunderts, zum Zeitpunkt der Konsolidierung der mediceiischen Macht, stirbt er 1516, während des Pontifikats Leos X. de Medici. Die Verbindung zu den Medici ist für seinen beruflichen Erfolg entscheidend und die Jahre seiner intellektuellen Nähe zu Lorenz dem Prächtigen sind bestimmend für die Herausbildung seiner architektonischen Formensprache. Aber Giuliano da Sangallo arbeitet auch außerhalb der Toskana, so im Auftrag von Giuliano della Rovere in Savona, und vor allem in Rom, nachdem letzterer als Julius II. den Papstthron besteigt. Zwischen Rom und Florenz ist auch die Werkstatt der Familie tätig, der er vorsteht: die dazu gehörenden zwei Generationen von Architekten, Militäringenieuren, Bildhauern und auch einigen Malern sind auf den wichtigsten Baustellen der Renaissance anzutreffen. Es ist außerdem Giuliano, der die stilistischen Erkundungen anstößt, die in den nachfolgenden Generationen der Florentiner Architekten reiche Früchte tragen, angefangen von seinem Neffen Antonio da Sangallo d.J. über Michelangelo Buonarroti bis hin zu Jacopo Sansovino. Ein überaus talentierter Zeichner, der nicht müde wird, die Antike zu erkunden, sowie Erneuerer von sakraler und profaner Architektur, dem wir einige der wichtigsten Prototypen der Architektur zu verdanken haben: Bauten wie der Zentralbau der Kirche Santa Maria delle Carceri in Prato, oder die Villa Medici in Poggio a Caiano haben das Bild der Renaissancearchitektur entscheidend mitgeprägt.


Piero di Cosimo: Porträt Giuliano da Sangallos, um 1485, Amsterdam, Rijksmuseum. Foto: Hanfstaengl, vor 1893, Silbergelatineabzug, 27,5 x 20 cm, Inv. Nr. 301079

Giuliano da Sangallo, “Vedute di fiume” (Ansichten Roms), aus: Codex Barberiniano, fol. 34v, Biblioteca Apostolica Vaticana, Barb. Lat. 4424. Foto: Gustavo Lucchetti, Aristotypie, 24,8 x 19,3 cm, vor 1902, Inv. Nr. 26224 (Nachlass Cornelius von Fabriczy)

Luigi Catani: Giuliano da Sangallo überreicht Lorenzo de' Medici ein Modell der Villa in Poggio a Caiano, 1810/15, Poggio a Caiano (Prato), Villa Medici. Foto: Cristian Ceccanti, 2014, Digitalfotografie, Inv. Nr. 614482

Giuliano da Sangallo, Plan von Pisa, Florenz, Gabinetto Disegni e Stampe degli Uffizi, Inv. Nr. 7950 A. Foto: Unbekannter Fotograf, Silbergelatineabzug, 19,5 x 24,8 cm, vor 1898, Inv. Nr. 491 (Geschenk Heinrich von Geymüller)




© KHI in Florenz | 18.09.2019 01:30:46