font-awesome-load
material-design-icons-load

Giuliano da Sangallos Architektur der Fläche

Polychromie

Im intellektuellen und künstlerischen Umfeld Lorenzo des Prächtigen entwickelte Giuliano da Sangallo eine Ausdrucksform, die sich als ein regelrechtes “Markenzeichen” seiner Architektur herauskristallisieren sollte: das Spiel mit polychromen Materialien. Die mediceiischen Sammlungen mit ihren farbenfrohen Gemmen, Bronzen etc. und vor allem die unter dem Medici-Herrscher aufblühende Tradition der Sammlung von pietre dure (Farb- und Edelsteinen) und ihre Verarbeitung zu kunstvollen Einlegearbeiten boten dem Künstler reichlich Inspiration. Polychrome Elemente wurden von ihm gestalterisch eingesetzt, um einzelne architektonische Komponenten besonders zu akzentuieren und zu nobilitieren. Ein Beispiele dafür ist der blauunterlegte und figürlich gestaltete Keramikfries des Portikus der Villa Medici in Poggio a Caiano, dessen antikisierende Darstellungen in der ganzen Länge des unteren Giebelfeldes den Auftraggeber der Villa, Lorenzo den Prächtigen, preisen. In den Farbaufnahmen der Fotokampagne, welche der Florentiner Fotograf Cristian Ceccanti 2014 in Poggio a Caiano durchführte (Inv. Nr. 614489), ist diese Farbigkeit der Architektur leicht zu erkennen. Doch auch Schwarz-Weiß-Aufnahmen, wie bereits die vor 1896 entstandene Aufnahme von Alinari (Inv. Nr. 12696) oder die Fotografie Paolo Bacherinis aus den 1990er Jahren (Inv. Nr. 583149), lassen die unterschiedlichen Materialien erkennen. Damit sei auf eine Tendenz innerhalb der kunsthistorischen Dokumentarfotografie und insbesondere der Architekturfotografie verwiesen, die sich noch lange nach der Etablierung der Farbfotografie eher der Schwarz/Weiß-Dokumentation bediente, da man den abgestuften und nuancenreichen Grautönen eine verlässlichere Wiedergabe beimaß als den zum Teil noch instabilen Colorwerten der Farbfotografie.


Poggio a Caiano (Prato), Villa Medici, Deckengewölbe im Saal Leos X. mit Wappen des Papstes. Foto: Cristian Ceccanti, 2014, Digitalfotografie, Inv. Nr. 614478

Pistoia, Madonna dell’Umiltà, Vorhalle. Foto: Cristian Ceccanti, 2014, Digitalfotografie, Inv. Nr. 614496

Poggio a Caiano (Prato), Villa Medici, Gebälk des Pronaos (Detail). Foto: Cristian Ceccanti, 2014, Digitalfotografie, Inv. Nr. 614489

Poggio a Caiano (Prato), Villa Medici, Pronaos. Foto: Fratelli Alinari, vor 1896, Albuminpapier, 19,1 x 25 cm, Inv. Nr. 12696

Poggio a Caiano (Prato), Villa Medici, Pronaos. Foto: Paolo Bacherini, vor 1995, Silbergelatineabzug, 17,8 x 23,8 cm, Inv. Nr. 583149

Prato, Santa Maria delle Carceri, Gebälk und Kapitell. Foto: Fratelli Alinari, vor 1929, Silbergelatineabzug, 19,5 x 24,5 cm, Inv. Nr. 56343

Florenz, Palazzo Gherardesca, ehemals Scala, Innenhof. Foto: Luigi Artini, 1982, Silbergelatineabzug, 17,9 x 23,7 cm, Inv. Nr. 393508

Florenz, Palazzo Gherardesca,ehemals Scala, Innenhof. Foto: Cristian Ceccanti, 2014, Digitalfotografie. Inv. Nr. 614512

Florenz Palazzo Gherardesca, ehemals Scala, stukkierte Decke des Studiolo. Foto: Luigi Artini, 1982, Silbergelatineabzug, 17,9 x 23,8 cm, Inv. Nr. 405086

Florenz, Palazzo Gherardesca, ehemals Scala, stukkierte Decke des Studiolo. Foto: Cristian Ceccanti, 2014, Digitalfotografie, Inv. Nr. 614506

Firenze, Palazzo Gondi, Detail der Fassade. Foto: Ralph Lieberman, 1990, Silbergelatineabzug, 20,3 x 25,2 cm, Inv. Nr. 485684

Florenz, Santo Spirito, Vestibül der Sakristei, Gewölbedekoration (Detail). Foto: Studio Brogi, vor 1907, Silbergelatineabzug, 25,1 x 19,8 cm, Inv. Nr. 158491




© KHI in Florenz | 18.09.2019 01:30:08