font-awesome-load
material-design-icons-load

Encounters: Migrants * Photographers * Artists * Activists

Massimo Ricciardo

È solo una linea che ci separa

È solo una linea che ci separa e separa il cielo dalla terra e dal mare,
ci osserviamo da lontano ma ci percepiamo vicini.
Mi siedo e attendo. Ruggine e rami mi proteggono.
Mescal è il mio nome.
Io ti guardo e tu guardi me.
Carlo è il mio nome.

Se mi avvicino sento molteplici voci.
È solo una barca che ci separa e separa il mare dalla terra e dal cielo e poi rumori, odori e ore di silenzio.
Se mi avvicino sento molteplici voci.

Non riesco ad avvertire più la mia pelle, sono terra.
Rinasco.
Viaggio spesso da e verso Damasco,
porto con me numeri, nomi e ricordi.

Il mio corpo è assente, ma cammina per molti luoghi,
i miei piedi poggiano sull’Italia.

È solo una linea che ci separa [Es ist nur eine Linie, die uns trennt] möchte von einer Reise erzählen, die 2013 auf der Insel Lampedusa begann. Fotografische Dokumentationen und eine Sammlung ganz unterschiedlicher Gegenstände, die die Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Europa mit sich führten – sogenannte ‚Objekte der Flucht‘ – bildeten später den Ausgangspunkt für die Installation Objects of Migration, Photo Objects of Art History. Encounters in an Archive, die zwischen 2017 und 2018 mehrmals in der Photothek des Kunsthistorischen Instituts in Florenz gezeigt wurde. Ziel des Projekts war es, die Objekte in einen Dialog mit den seit 1897 in der Photothek gesammelten kunsthistorischen Dokumentarfotografien treten zu lassen.
Die hier präsentierte fotografische Serie ist nicht nur ein zeitlicher, sondern auch ein poetischer Bericht über mein in diesen Jahren verfolgtes künstlerisches Projekt. Es handelt von den ineinandergreifenden Beziehungen zwischen teilweise oft weit voneinander entfernten Personen, die aber durch Bewegung verbunden sind und die sich an verschiedenen Orten und auf verschiedenen Wegen kreuzen.

Die Fotografien der Installation evozieren scheinbare Dichotomien zwischen den aufgefundenen Gegenständen und den fotografischen Objekten: unerwartete Zusammenhänge sollen aufgedeckt, Diskussionen über Methoden und Praktiken der Archivierung und Klassifizierung angeregt werden. Gleichzeitig verstehen sie sich als Impulsgeber hinsichtlich einer Neubewertung der ‚Fluchtobjekte‘, die als Teil unseres kulturellen Erbes betrachtet werden sollten.


Massimo Ricciardo


“Es ist nur eine Linie, die uns trennt und sie trennt den Himmel von der Erde und vom Meer.” Kleinbildaufnahme, 35mm, s/w, Lampedusa 2014

*Wir beobachten uns gegenseitig aus der Ferne, aber wir sind uns nahe.” Kleinbildaufnahme, 35mm, s/w, Lampedusa 2014

*Ich setze mich und warte. Rost und Äste beschützen mich.” Kleinbildaufnahme, 35mm, s/w, Lampedusa 2014

*Mescal ist mein Name.” Kleinbildaufnahme, 35mm, s/w, Lampedusa 2014

Ich sehe Dich an und Du siehst mich an. Kleinbildaufnahme, 35 mm, s/w, Lampedusa 2014

Carlo ist mein Name. Staatsanwalt von Syrakus, Kleinbildaufnahme, 35 mm, color, Lampedusa 2015

Wenn ich näherkomme, höre ich mehrere Stimmen. Gegenstände der Migranten, Staatsanwaltschaft Syrakus, Kleinbildaufnahme, 35 mm, color, 2015

Es ist nur ein Boot, dass uns trennt und es trennt das Meer von der Erde und vom Himmel. Kleinbildaufnahme, 35 mm, color, Syrakus 2014

Und dann Geräusche, Gerüche und Stunden der Stille. Kleinbildaufnahme, 35 mm, s/w, Lampedusa 2014

Wenn ich näherkomme, höre ich mehrere Stimmen. Topographischer Katalog der Photothek, Sektion Malerei, 2018

Ich kann meine Haut nicht mehr spüren, ich bin Erde. Plastiksäckchen, mit Heimaterde gefüllt. / Fotografie mit der Darstellung des Gipsabdrucks eines der Opfers des Vesuvausbruchs in Pompej, Albuminabzug, auf Karton montiert, Inv. Nr. KHI 403298, Fotograf: Studio Brogi

Wiedergeboren. Reste einer Rettungsweste zwischen den Regalen der Photothek, Sektion “Skulptur”

Ich reise oft von und nach Damaskus. Fünf SIM-Karten / Fotokarton mit fünf Abbildungen von Bauten und architektonischen Fragmenten in Damaskus. Silbergelatinabzug, auf Karton montiert, Inv. Nr. KHI 134595, Fotograf: Friedrich Wilhelm Deichmann

Ich trage Nummern, Namen und Erinnerungen bei mir. Stoffrest zwischen den Regalen der Photothek, Sektion “Malerei”

Mein Körper ist abwesend, aber wandert an vielen Orten. Reste einer Schuhsole / Fotografie eines Fußfragments von einer antiken Porphyrstatue, Bologna, Museo Civico. Silbergelatineabzug, KHI Inv. Nr. 86026, Fotograf: unbekannt [Museo Civico, Bologna]

Ich bin gerade in Italien gelandet. Flyer des italienischen Instituts für Auswärtige Angelegenheiten mit Notizen




© KHI in Florenz | 30.09.2020 05:42:08