font-awesome-load
material-design-icons-load

DIE METIERS DES FOTOGRAFEN Roberto Sigismondi

Kreativität und Handwerk

Ende der 1970er Jahre widmete sich Roberto Sigismondi in einer großen Fotoreportage dem Kunsthandwerk und besuchte Holzschnitzer, Bildhauer, Mosaizisten und Keramiker in ihren Ateliers und fotografierte außerdem in den Restaurierungswerkstätten des „Opificio delle pietre dure“ in Florenz. Seine im Auftrag des Ministerrates der italienischen Regierung und der Stadt Florenz entstandenen Fotografien wurden 1980 in einer Einzelausstellung unter dem Titel „Intaglio, tra Creatività e Ripetizione – documenti ed immagini sull’artigianato artistico fiorentino“ (Schnitzen zwischen Kreativität und Nachbildung – Dokumente und Bilder zum Florentiner Kunsthandwerk) gezeigt, die die Stadt Florenz in der Fortezza da Basso organisiert hatte.
Unter den zur Ausstellung erschienenen Zeitungsartikeln sind auch einige kritisch-programmatische Texte, die den Standpunkt des Fotografen und Forschers Sigismondi offenbaren. In „Artigiano è bello - Il lavoro è scelta di vita” (Handwerk ist schön – Die Berufswahl ist eine Lebensentscheidung) schrieb er damals, dass er mit seinen ausgestellten Fotografien eine Alternative zur klassischen Besichtigung der Florentiner Meisterwerke anbieten wollte. Überdies fragt er sich in dem Artikel, ob die Fotografien vielleicht einige der Besucher anregen könnten, bislang verborgene Talente für die Schnitzerei oder Bildhauerei in sich selbst zu entdecken. Er schloss seinen Beitrag mit den Worten: „Lassen wir dem Zufall, dem Unwägbaren etwas Raum. Schließlich ist das Leben schön wegen seiner Unberechenbarkeit.”
Auch diese Offenheit kennzeichnet das Schaffen Roberto Sigismondis, der bei aller Vorbereitung der Themen und Motive, technischer Versiertheit und dem richtigen Augenblick dennoch in seinen Fotografien das Unvorhergesehene einzufangen sucht.


Roberto Sigismondi: Nella città dove gli artigiani fanno l'arte, erschienen in: "2C - Plein Air", 1980, S. 36-43

Arbeitsplatz eines Mosaizisten, Istituto Statale d’Arte per il Mosaico, Ravenna, 1980

Fiorenzo Bartolozzi in seiner Werkstatt nahe der Piazza Santo Spirito, Florenz, 1980

Vorbereitung eines Mosaiks, Istituto Statale d’Arte per il Mosaico, Ravenna, 1980

Vergolder in seiner Werkstatt, Florenz, 1980

Fertigstellung einiger Skulpturen, Bottega Bartolozzi e Maioli, Florenz, 1980

Arbeit an der Töpferscheibe, International School of Ceramics, Via di Monternaldi 45, Florenz, 1980

Schnitzwerkzeuge, Bottega Bartolozzi e Maioli, Florenz, 1980

Ein Lehrer zeigt einem Schüler die Schnitztechniken, Istituto d'arte, Florenz, 1980

Roberto Sigismondi: Artigiano è bello. Il lavoro è scelta di vita, erschienen in: "Paese Sera", 1980

Holzschnitzerei, Bottega Bartolozzi e Maioli, Florenz, 1980

Goldschmiedin in ihrer Werkstatt, Assisi, 1980

Holzschnitzwerkstatt, Florenz, 1980

Restaurierung eines Kirchenportals in den Abruzzen, 1980

Roberto Sigismondi: Nella città dove gli artigiani fanno l'arte, erschienen in: "2C - Plen Air", 1980, S. 36-43

Opificio delle Pietre Dure, Florenz, 1980




© KHI in Florenz | 20.01.2022 22:06:19